SV Suddendorf-Samern

seit 1959

Denkt dran: Für Kathrin Bookholt voten!

Kathrin Bookholt MediumKathrin Bookholt, Stürmerin unserer Damenmannschaft, ist in diesem Jahr von den Grafschafter Nachrichten für den Titel „Sportlerin des Jahres“ nominiert worden. Wie ihr den GN und der letztwöchigen Meldung auf unserer Homepage entnehmen konntet, habt ihr die Möglichkeit, online für sie abzustimmen. 

Oma und Opa wollen auch voten, kennen sich aber mit "diesem Internet" nicht aus? Getreu dem Motto "Jeden Tag eine gute Tat", könnt ihr sie hierbei super unterstützen!

Link zur Abstimmung: https://www.gn-online.de/sportlerwahl/

Artikel zum Thema: https://svsusa.de/index.php/news/360-gn-sportlerwahl-kathrin-bookholt-nominiert.html

2. Damen schlägt SV Bentheim 4:2 und zieht ins Pokalhalbfinale ein

Zuletzt hatte die 2. Damen den Derbygegner aus Bentheim besiegen können und somit ging man hier auch als Favorit in die Partie. Anders als im letzten Spiel, traten die Bentheimer heute mit elf Spielerinnen an, normalerweise haben sie nämlich nur eine Neunermannschaft gemeldet.

Die Suddendorferinnen wurden ihrer Favoritenrolle von Anfang an gerecht. Durch exaktes Kombinationsspiel erhöhte man direkt in den ersten Minuten den Druck auf das Bentheimer Tor. So dauerte es auch nicht lange, bis Samira Schwendrat in der fünften Minute zur Führung für die Heimmannschaft traf. Sie setzte sich im Alleingang gegen drei Gegenspielerinnen durch und konnte den Ball durch einen platzierten Schuss im Netz versenken. Der zweite Treffer ließ nicht lange auf sich warten, Laura Wöllecke, erst seit dieser Saison beim SV SuSa, völlig frei im gegnerischen Strafraum, lupfte den Ball über Torhüterin Franziska Schrameyer und erhöhte so die SuSaner Führung auf 2:0. Die wenigen Torchancen, die die Bentheimer herausarbeiteten, fing Torfrau Kerstin Dove sicher ab.

Nach dem Seitenwechsel startete die Kamp-Elf erneut mit hohen Spielanteilen in die Partie. Eileen Heidrich erhöhte in der 49. Minute die Führung auf 3:0. Anschließend konnte SuSa die Konzentration jedoch nicht aufrechterhalten und ließ die Bentheimerinnen mehr und mehr ins Spiel kommen. Esther Verwold nutzte die Unordnung in der Susaner Hälfte nach 62 gespielten Minuten aus und machte den Anschlusstreffer. Verena Demer gab in der 74. Minute mit dem 4:1 Führungstreffer die Antwort darauf, indem sie nach einer Vorlage von Sandra Ahlert den Ball an der Bentheimer Torfrau vorbei im Netz platzierte. Das 4:2 direkt nach Wiederanpfiff durch Carina war dann lediglich Ergebniskorrektur und konnte den SuSaner Damen den Sieg nicht mehr nehmen.

1. Damen: Barkeling-Elf gegen Tabellenführer

Barkeling Kopf MediumIm letzten Heimspiel des Jahres empfangen die Oberliga-Fußballerinnen des SV Suddendorf-Samern den Tabellenführer des TuS Büppel. Anstoß ist um 13 Uhr auf dem Sameraner Sportplatz.

Sieben Siege, ein Unentschieden, eine Niederlage: Die Bilanz der Mannschaft aus Büppel liest sich ordentlich und weist den Suddendorfern am Sonntag die Rolle des Außenseiters zu. „Büppel spielt guten Fußball, ist taktisch flexibel und im allgemeinen ein sehr unangenehmer Gegner“, weiß Suddendorfs Trainer Max Barkeling (Foto). Trotz der verteilten Rollen und der 1:4-Niederlage aus dem Hinspiel, sieht Barkeling Chancen für sein Team, da man aktuell in einer guten Verfassung und auf allen Positionen besetzt sei. „Unser Ziel ist es, Büppel das Leben schwer zu machen“, gibt der Coach die Marschroute vor. Fehlen wird den Suddendorfern mit Juliane Hesping (Fußverletzung) eine feste Größe im Defensivverbund. 

 

Weiterlesen: 1. Damen: Barkeling-Elf gegen Tabellenführer

5:3 Niederlage gegen RW Lage II für die 2. Damen - Kathrin Pfister schießt drei Tore gegen SuSa

Am Sonntag, den 12. November trafen die Kreisligadamen des SV SuSa auf die Zweitvertretung in RW Lage. Das Spiel musste eine halbe Stunde später angepfiffen werden, da der Schiedsrichter verschlafen hatte.

Obwohl die Heimmannschaft klar die Favoritenrolle einnahm, konnte SuSa in der Anfangsphase überraschen und das Spiel an sich nehmen. Mit guter Ballkontrolle und gezielten Pässen ließ man Lage nur selten an das runde Leder. Maßgeblich dazu bei, trugen die drei Spielerinnen der ersten Damen, Sarah Brameyer, Heide Brüning und Mareike Kleve, die freundlicherweise aushalfen, um die Personalgeschwächte Zweite zu unterstützen. Bereits in der sechsten Minute erzeilte Julia Diekmann den Führungstreffer, indem sie den Ball hoch auf die Lohner Torfrau Lena Zwafink spielte, die diesen nicht festhalten konnte und ihn ins Netz fallen ließ. Die verdiente Führung ließ man sich aber im Laufe der ersten Halbzeit zunehmend aus der Hand nehmen und überließ Lage anschließend mehr Spielanteile. Insbesondere die Sturmspitzen Kathrin Pfister und Ilona Hammermeister machten der Susaner Abwehr das Leben schwer. Pfister war es dann auch, die in der 21. Minute den Ausgleich und das erste ihrer drei Tore dieser Partie erzielte. Das Spiel nahm für SuSa eine entscheidende Wendung als Ronja Holthaus in der 35. Minute ihre Gegenspielerin durch einen Schubser von hinten foulte und der Schiedsrichter, nach lautstarkem Fordern von RW Lage, sie mit der roten Karte vom Platz schickte. Man versuchte nun auf Abwehrmodus umzustellen, war aber nicht konsequent genug. So gelang es Manuela Gellink Lage in der 44. Minute zum 2:1 in Führung zu schießen. Zuvor konnte sie im Strafraum unbehelligt an den Ball kommen und aus dem ungeordneten Abwehrpulk heraus zum Schuss ansetzen.

Nach der Habzeitpause nutzte Lage ein ums andere Mal ihre Überzahl geschickt aus und spielten Torchancen heraus. Torfrau Kerstin Dove konnte Schlimmeres verhindern, allerdings nicht die 3:1-Führung durch Heike Hartmann. Obwohl SuSa mit einer Spielerin weniger auf dem Platz stand, gab das Team nicht auf. Im Gegenteil: nach einem starken Alleingang von Laura Wöllecke, netzte sie zum 3:2 ein. Kurz lag der Hauch eines Punktgewinns in der Luft – was einer Sensation nahe gekommen wäre, doch Kathrin Pfister sorgte in der 66. und 75. Minute für ein unaufholbares 5:2. Kurz vor Schluss spielte dann auch Lage nur noch zu zehnt, nachdem der Schiedsrichter einer Abwehrspielerin den roten Karton zeigte. Sie hatte Alina Winkler in einer Notbremsenaktion am Trikot gehalten. Sandra Ahlert traf zum 5:3 (90.) beim anschließenden Freistoß und korrigierte so den hohen und nicht ganz verdienten Sieg der Lager.

0:3 - Suddendorf mit unnötiger Niederlage

GericDie Oberliga-Fußballerinnen des SV Suddendorf-Samern zeigten im Heimspiel gegen die FSG Twist eine gute Leistung, mussten sich aber dennoch mit 3:0 (1:0) geschlagen geben.

Anders als Suddendorfs Trainer Max Barkeling es erwartet hatte, entwickelte sich kein Spiel auf Augenhöhe. Nachdem die Obergrafschafter früh in Rückstand gerieten (1.), dominierten sie die Partie und erarbeiteten sich einige Torchancen. Die besten Ausgleichsmöglichkeiten vergab Stürmerin Irena Geric (Foto), die zunächst einen Schuss aus der Drehung an die Latte setzte (11.) und später ein Zuspiel von Tanja Schomakers nicht an der Torhüterin der Emsländerinnen vorbeibringen konnte (37.). Der Gast aus Twist kam mit Ausnahme des Führungstreffers zu keinem Torabschluss und ging mit einer überaus schmeichelhaften Führung in die Kabine.

Weiterlesen: 0:3 - Suddendorf mit unnötiger Niederlage