SV Suddendorf-Samern

seit 1959

5:2 – Barkeling: „Ein Kompliment an die Mannschaft“

Im Oberliga-Duell konnten sich die Fußballerinnen des SV Suddendorf-Samern mit 5:2 (1:1) beim SV Friedrichsfehn durchsetzen. Durch den dreifachen Punktgewinn wuchs der Abstand zu den Abstiegsrängen auf sieben Zähler an.

Lisa und Tanja SmallGegen die Friedrichsfehner nahm Suddendorfs Trainer Max Barkeling eine taktische Umstellung vor: Anstatt wie gewohnt mit zwei Stürmern zu agieren, stellte er neben den Stürmerinnen Kathrin Bookholt und Irena Geric auch Laura Grefen in den Angriff. „Neben dem Ausspielen unserer Stärken wollten wir damit vor allem den Gegner im Spielaufbau mehr unter Druck setzen und auch lange Bälle verhindern“, so Barkeling. Dieser Plan ging zunächst auf, da seine Elf die erste Halbzeit dominierte und sich gute Torchancen erspielte. Trotzdem gerieten die Suddendorfer in Rückstand, als Irena Geric den Ball im Anschluss an einen Freistoß ins eigene Tor lenkte (31.). Der Frust über ihr Eigentor dürfte sich schnell gelegt haben, da die Rheinenserin nur eine Minute später auf der Gegenseite zum Ausgleich einnetzte. Für die Führung sorgte Sturmpartnerin Bookholt, die ihre Gegenspielerin aussteigen ließ, um dann aus der Distanz zu vollenden (49.).

Weiterlesen: 5:2 – Barkeling: „Ein Kompliment an die Mannschaft“

Oberliga: Frauen im Ammerland gefordert

Grefen schneller als Gegenspieler SmallDurch zuletzt zwei Niederlagen in Folge rutschten die Oberliga-Fußballerinnen des SV Suddendorf-Samern auf den achten Tabellenplatz ab. Am Sonntag wollen die Obergrafschafter gegen den Sportverein Friedrichsfehn wieder für etwas Zählbares sorgen. Anstoß ist um 14 Uhr in Friedrichsfehn.

Trotz der beiden Niederlagen gegen den OSC Osnabrück (2:1) und den SV Ahlerstedt-Ottendorf (1:2) hält sich die Nervosität aufgrund der näher rückenden Abstiegsplätze in Grenzen: „Besonders die Niederlage gegen Ahlerstedt war total unnötig. Wir hätten einen Sieg verdient gehabt - und deshalb gehen wir optimistisch in die nächsten Spiele“, sagt Mittelfeldspielerin Laura Grefen. Für ihre Teamkollegin Mareike Kleve lagen die Gründe für den Ahlerstedter Sieg auch darin, dass ihre Mannschaft nach einer sehr guten ersten Halbzeit im zweiten Durchgang aufgehört habe, Fußball zu spielen.

Weiterlesen: Oberliga: Frauen im Ammerland gefordert

1:2 – Suddendorfer Damen mit unnötiger Niederlage

IMG 1358 SmallIm Spiel der Frauen-Oberliga zwischen dem SV Suddendorf-Samern und dem SV Ahlerstedt-Ottendorf unterlagen die Grafschafter am heutigen Sonntag mit 1:2 (1:0). Durch den Sieg ziehen die Ahlerstedter in der Tabelle an den Suddendorfern vorbei.

Dass die Gäste den Platz als strahlender Sieger verlassen würden, damit hatten nach der ersten Halbzeit wohl nur die wenigsten Zuschauer gerechnet. Die Grafschafter präsentierten sich tonangebend und ließen in den ersten 45 Spielminuten keine Torchance der Gäste zu. Zusätzlich erspielten sie sich eine Handvoll guter Tormöglichkeiten, von denen lediglich Rike Hatger ihre nutzen konnte. Die Sameranerin schob im Anschluss an einen Torwartfehler zur 1:0-Führung ein (33.). In der Folge hatte Stürmerin Kathrin Bookholt zweimal Pech, als sie nur das Aluminium des Gästetores traf (44., 48.).

Weiterlesen: 1:2 – Suddendorfer Damen mit unnötiger Niederlage

II. Damen ist machtlos gegen SG VV Nordhorn I - 6:0 hieß es nach dem Schlusspfiff

Ein schweres Spiel stand der Reserve des SV Suddendorf-Samern an diesem Spieltag bevor. Als Tabellenletzter und mit zuletzt keinen großartigen Erfolgserlebnissen im Gepäck, wurde das Spiel gegen den Tabellenersten, die SG VV Nordhorn I, in Nordhorn angepfiffen.

Das Trainerteam Thorsten Dreyer und Axel Kamp hatten eine defensive Aufstellung gewählt. Eine Viererkette im Mittelfeld sollte den Ball in den eigenen Reihen halten und Saskia Dove agierte als einzige Sturmspitze.

Weiterlesen: II. Damen ist machtlos gegen SG VV Nordhorn I - 6:0 hieß es nach dem Schlusspfiff

Oberliga: Schevel erwartet enges Heimspiel

Grefen im Zweikampf SmallDie Oberliga-Fußballerinnen des SV Suddendorf-Samern empfangen am Sonntag um 15 Uhr die Mannschaft des SV Ahlerstedt-Ottendorf. Nach der letztwöchigen 2:1-Niederlage gegen den OSC Osnabrück will die Mannschaft die allgemein positiven Leistungen der Saison bestätigen.

An das Hinspiel in Ahlerstedt erinnert man sich aus Suddendorfer Sicht gerne: Die Mannschaft von Trainer Max Barkeling gewann dank einer starken Leistung von Torfrau Gerti Hesping mit 1:0. Der Erfolg war damals der dritte Sieg in Serie. Die positive Tendenz der ersten Saisonspiele setzte sich im Laufe dieser Spielzeit bislang fort. Die Auftritte der Suddendorferinnen gewannen im Gegensatz zur Vorsaison an Kontinuität. Deutliche Niederlagen gab es wenige und wenn, dann folgte im nächsten Spiel eine Leistungssteigerung. „Im Training machen wir viele Übungen, die uns im Spiel weiterbringen“, schätzt Spielführerin Lena Schevel die Arbeit des Trainerteams. 

Weiterlesen: Oberliga: Schevel erwartet enges Heimspiel