SV Suddendorf-Samern

seit 1959

5:2 – Barkeling: „Ein Kompliment an die Mannschaft“

Im Oberliga-Duell konnten sich die Fußballerinnen des SV Suddendorf-Samern mit 5:2 (1:1) beim SV Friedrichsfehn durchsetzen. Durch den dreifachen Punktgewinn wuchs der Abstand zu den Abstiegsrängen auf sieben Zähler an.

Lisa und Tanja SmallGegen die Friedrichsfehner nahm Suddendorfs Trainer Max Barkeling eine taktische Umstellung vor: Anstatt wie gewohnt mit zwei Stürmern zu agieren, stellte er neben den Stürmerinnen Kathrin Bookholt und Irena Geric auch Laura Grefen in den Angriff. „Neben dem Ausspielen unserer Stärken wollten wir damit vor allem den Gegner im Spielaufbau mehr unter Druck setzen und auch lange Bälle verhindern“, so Barkeling. Dieser Plan ging zunächst auf, da seine Elf die erste Halbzeit dominierte und sich gute Torchancen erspielte. Trotzdem gerieten die Suddendorfer in Rückstand, als Irena Geric den Ball im Anschluss an einen Freistoß ins eigene Tor lenkte (31.). Der Frust über ihr Eigentor dürfte sich schnell gelegt haben, da die Rheinenserin nur eine Minute später auf der Gegenseite zum Ausgleich einnetzte. Für die Führung sorgte Sturmpartnerin Bookholt, die ihre Gegenspielerin aussteigen ließ, um dann aus der Distanz zu vollenden (49.).

Insgesamt spielten die Grafschafter in der zweiten Halbzeit noch dominanter und zeigten ansehnliche Offensivkombinationen. Dem 3:1 durch Geric (52.) folgten Tore durch Nele Möhring (4:2, 70.) und Nane Byknüver (5:2, 80.). Diese Treffer wurden jeweils durch guten Kombinationsfußball vorbereitet. Torhüterin Hesping zeigte nach dem letztwöchigen Fehlen eine starke Partie und hatte ihren Anteil am Sieg.

Rückblickend zog Barkeling ein positives Fazit bezüglich der taktischen Umstellung: „Auch wenn wir ab und an etwas offener in der Defensive standen, hat sich die Maßnahme bewährt.“ 

Auch mit dem Ergebnis zeigte sich Barkeling nach Spielschluss zufrieden: „Ein Kompliment an die Mannschaft. Sie hat super gearbeitet und sich den Sieg auch in der Höhe verdient.“ Erfreulich ist ebenso, dass Abwehrspielerin Mareike Kleve, die im vergangenen Jahr über weite Strecken aufgrund des Pfeifferschen Drüsenfiebers pausieren musste, erstmals über die kompletten 90 Minuten spielte.

SV Suddendorf-Samern: G. Hesping – J. Hesping, Schröder, M. Kleve – Schevel, Schomakers (60. N. Byknüver), Norgall, Möhring - Grefen (60. Hatger), K. Bookholt, Geric (75. L. Bookholt).

Tore: 1:0 (31.), 1:1 Irena Geric (32.), 2:1 Kathrin Bookholt (49.), 3:1 Irena Geric (52.), 3:2 (54.), 4:2 Nele Möhring (70.), 5:2 Nane Byknüver (80.).

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok