SV Suddendorf-Samern

seit 1959

Arbeitssieg in Lohne beschert die Punkte 15 bis 17

 

Als Schiedsrichter Lienhard Mensen um 12:30 Uhr zum Tanz bat, war den meisten Akteuren bereits bewusst, dass hier heute höchstens nach dem Spiel getanzt wird. Grund hierfür war vor allem das schwer zu bespielende Geläuf an der Jahntraße in Lohne. So war schnell klar: Heute entscheidet Einsatz und Wille über Siegen und Verlieren.                

                            

Mit dem Wissen agiert die Sackbrook/Lockert-Elf von Minute eins an. Keine drei Zeigerumdrehungen waren gespielt, ehe ein Offensivpressing der Susaner zum Erfolg führte. Die hoch anlaufenden Stürmer Oliver Freytag und Lukas van der Veen zwangen den Lohner Verteidiger Alexander Schlie zum Rückpass zu seinem Schlussmann. Der Ball versprang ihm beim Anspiel und fiel so unhaltbar für Schlussmann Lammers ins Tor. Anschließend versuchte Susa weiterhin, vorne Druck auszuüben. Ernsthafte Abschlüsse gelangen aber nicht. Erstmals gefährlich zeigten sich in Folge die Gastgeber durch Freistöße aus dem Halbfeld (20.; 23. & 30.). Die allesamt zum Tor hingezogen Versuche konnten aber spätestens auf der Linie geklärt werden. Ab der 35. Minute verlagerte sich das Spiel ins Mittelfeld, wo intensive, aber zu keinem Zeitpunkt unfaire, Zweikämpfe das Spiel bestimmten. So ging es mit dem 0:1 in die Pause.

Nach der Pause bot sich zunächst ein ähnliches Bild, wie zu Spielbeginn. SuSa versuchte, sich darin den Ball früh zu erobern, um so kurze Wege zum gegnerischen Tor zu haben. Erste Abschlüsse gelangen Lukas van der Veen und Oliver Freytag nach Minute 52 und 55. Jona Groothus war es der nach 60 gespielten Minute die beste Torchance vergab.

Aber auch die von Sebastian Wolf trainierte Mannschaft aus Lohne gab sich mit dem 0:1 nicht zufrieden. Immer wieder suchte man Felix Eling im Sturmzentrum. Mehr als Warnschüsse und harmlose Kopfbälle mussten die Mannen Wilbrand, Föge und Co. aber nicht fürchten. Als die SuSa-Bank in Minute 65 zum jubeln ansetzte, war es der Schiedsrichterassistent Thiago Leca, der sich als Spielverderber auftat. Eine strittige Abseitsposition ließ er zurückpfeifen und verhinderte dadurch das 0:2 durch Oliver Freytag. Keine zwei Meinungen gab es dann in der 73. Minute.  Einen sauber zu Ende gespielten Angriff über den starken Hendrik Horstmeier (Foto) und Lukas van der Veen vollendete Oliver Freytag regelkonform im gegnerischen Gehäuse. Von diesem Rückstand konnte sich der Gastgeber aus Lohne nicht mehr erholen. Die folgenden Ecken und Freistöße verliefen entweder im Sand oder fanden ihren Meister in Daniel Wilbrand.

So gelang es den SuSanern, das schwere Auswärtsspiel in Lohne zu gewinnen und weiter Punkte zu sammeln. In der kommenden Woche erwartet man die Spartaner aus Nordhorn zu 15 Uhr in Suddendorf. Bei Bratwurst, Bier und bestem Wetter freut sich das Team über alle Zuschauenden.

Aufstellung

Wilbrand – Schulze-Holmer, F. Horstmeier, Föge, Schenkbier – H. Horstmeier, Groothus, Prinz, Brüning – Freytag, van der Veen

 

Auswechslungen

  • 70. Min Vennekate für F. Horstmeier
  • 80. Min Kleve für Prinz
  • 90. Min Younes für Freytag
  • 90. Min H. Schevel für van der Veen

Tore

  • 0:1 Eigentor (3.Min)
  • 0:2 Freytag (73. Min)

Hier einmal die aktuelle Tabelle zum genießen! 

Ihr habt einen Bericht verpasst? Hier gibt es alle Berichte dieser Saison zum Nachlesen: https://www.svsusa.de/index.php/fussball/senioren/1-herren/team.html

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.