SV Suddendorf-Samern

seit 1959

Vereinschronik

31. Mai 1959:

1. Freundschaftsspiel gegen die neugegründete SpVgg. Brandlecht-Hestrup vor ca. 300 Zuschauern auf dem provisorischen Platz (Schevels Weide). Ergebnis: 5:3 für SuSa. Schiedsrichter damals war Albert Leemhuis vom SV Bentheim. Anwesend waren von der verantwortlichen Seite des Kreises Erwin Roscheng und Alfons Bischoff, die eine Sondergenehmigung für den SV SuSa erteilten, da die offizielle Gründung erst abends erfolgen sollte.

Gründungsversammlung des Vereins in der Schule Suddendorf, nachdem sich bei verschiedenen Vorgesprächen 67 Interessierte hatten einschreiben lassen.

Die Versammlung wurde von Bürgermeister van Verth und dem provisorischen Vorstand – der bereits gute Vorarbeit geleistet hatte – geleitet. 1. Vorsitzender des neugegründeten Vereins wurde Gerhard Kiewit.

16. September 1959:

Antrag an Gesamtschulverband auf Bereitstellung geeigneten Geländes für einen Sportplatz in Suddendorf.

Dezember 1959:

Beginn der Platzarbeiten (roden, planieren usw.).

19. März 1960:

Josef Theißing wird Ehrenmitglied.

7. April 1960:

Abschluss des Pachtvertrages mit Schulverband auf vorerst 10 Jahre (Pacht 40,- DM jährlich).

April 1960:

Einsäen der Platzanlagen (140 x 95 m).

Mai 1960:

Bepflanzung des Umlandes der Platzanlagen mit ca. 3000 Bäumchen.

25. Mai 1960:

Der Sportverein Suddendorf-Samern wurde im Vereinsregister als Verein eingetragen (e.V.)

25. Juni 1960:

Die Samerott-Verwaltung stiftet die Mater (Druckvorlage Bleisatz) für unser SuSa-Wappen.

14. September 1960:

Außerordentliche Mitgliederversammlung bei Stähle, da Spielbetrieb nicht mehr gesichert (Mannschaften treten teilweise nur mit acht bis neun Spielern an). Einige Vorstandsmitglieder und andere Idealisten haben bereits Konsequenzen gezogen.

25. Februar 1961:

Heinrich Rabe wird Ehrenmitglied.

30. Juli 1961:

Einweihung des neuen Sportplatzes in Suddendorf (Spielfeld 100 x 70 m). Freundschaftsspiel zwischen dem neuen Oberligisten Eintracht Nordhorn und einer Obergrafschafter Auswahl vor ca. 2500 Zuschauern. Ergebnis: 6:1 für Eintracht, Halbzeit: 2:0. Vorspiel: SV SuSa gegen FC Schüttorf 09. Ergebnis: 3:9 für FC 09, Halbzeit 2:5. Vorher: Kranzniederlegung am Ehrenmal und Umzug mit dem Spielmannszug des Schützenvereins Suddendorf (siehe Foto unten).

10. Oktober 1961:

Neues Vereinslokal bei Hermann Tibbe.

Saison 1963/64:

Spielbetrieb mit zwei Seniorenmannschaften und einer B-Jugend-Mannschaft.

Saison 1964/65:

Spielbetrieb mit zwei Seniorenmannschaften, einer B-Jugend-Mannschaft und einer Schülermannschaft.

20. Februar 1965:

Hermann Sohr wird zum 1. Vorsitzenden gewählt.

25. Juni 1967:

Tragischer Sportunfall Gerhard Palstring – Verletzung mit Todesfolge.

29. Juni 1967:

Gerhard Palstring wird von seinen Mannschaftskameraden zu Grabe getragen.

14. Juni 1968:

Gründung der Gymnastikabteilung. Anstieg der Mitgliederzahl auf über 330, nachdem im Frühjahr noch 167 Mitglieder gezählt wurden.

11. Januar 1969:

Erstes Treffen für den Bau einer Turnhalle.

1969:

Gründung der Krabbelgruppe. 79 Kinder unter zehn Jahren beginnen mit Gymnastik im SV SuSa.

27. Juli bis 3. August 1968:

1. Sportwerbewoche unter zahlreicher Beteiligung der Bevölkerung.

10. Februar 1969:

Zehnjähriges Jubiläum mit Winterfest bei Puring. Alle Jugendmannschaften sind besetzt und werden zum Punktspielbetrieb gemeldet.

16. März 1969:

Erstes Schwimmen der Gymnastikdamen in Osterwald.

Frühjahr 1970:

Einführung der Vereinsnachrichten, die in unregelmäßigen Abständen erscheinen.

Dezember 1970:

1. Sammlung zugunsten der Lebenshilfe.

Sommer 1971:

Aufstieg der 1. Seniorenmannschaft in die Kreisliga. Gleichzeitig wurde die 2. Mannschaft Meister in der 3. Kreisklasse und stieg somit auf.

13. August 1971:

Jugend- und Sporttag bei SuSa, an dem über 220 Jungen und Mädchen sowie die Gymnastikdamen mit Vorführungen teilnehmen. Bei dem mit 160 Luftballons durchgeführten Ballon-Wettbewerb fliegt ein Ballon bis nach Bergholz, Kreis Brelitz, DDR (ca. 385 km), sowie ein Ballon bis nach Schweden. Der Kontakt wurde viele Jahre aufrechterhalten.

6. August 1972:

Sport- und Jugendfest in Suddendorf, zu dem rund 350 Besucher erscheinen.

15. bis 29. August 1972:

Teilnahme von SuSa-Mitgliedern (Gisela und Hans-Heinrich Nibbrig) an der Olympiade in München als Olympia-Jugendlager-Betreuung KSB.

1972:

Einladung der Seniorenfußballer nach Hambrükken/Karlsruhe aus Anlass des 60jährigen Bestehen dieses Vereins.

10. November 1972:

Übergabe des Dörfergemeinschaftshauses mit Turnhalle in Samern vom Zweckverband an den SV SuSa.

Herbst 1972:

Gründung der Volleyball- und AH-Gymnastikabteilungen.

Die Volleyballabteilung nimmt ab der Saison

1974/75 an der Meisterschaftsrunde in der Kreisliga teil.

18. Februar 1973:

Wilhelm Bent erhält die Jugendleiter-Ehrennadel des Landessportbundes Niedersachsen (LSB).

3. März 1974:

SuSa ehrt das 400. Mitglied auf dem Winterfest bei Puring.

1. Juni 1974:

Einweihung des neuen Sportplatzes am Dörfergemeinschaftshaus in Samern mit dem Spiel SV SuSa gegen FC Hambrücken.

1. Juni 1974:

Auf dem Jubiläumsfest bei Petzold wird Jürgen Pohlmann als 500. Mitglied geehrt.

1. bis 8. Juni 1974:

Sport-, Werbe- und Jubiläumswoche anlässlich des l5-jährigen Bestehens.

2. Juni 1974:

Spiel FC Schüttorf 09 I gegen Auswahl Obergrafschaft. Vorspiel bestreitet eine Schülerauswahl.

16. Juni 1974:

Werner Jalink wird zum 1. Vorsitzenden gewählt.

Juli 1974:

Erste Ausgabe der bis August 1977 monatlich erscheinenden SuSa-lnformationen (mit aktueller Vereinsberichterstattung, Rückschau auf sportliches Geschehen und Vorschau auf bevorstehende Termine)

Herbst 1974:

Inbetriebnahme der Flutlichtanlage in Suddendorf, die von Alemannia Nordhorn erworben und in Eigenleistung aufgestellt worden ist.

Dezember 1974:

1. Basar der Gymnastikabteilung in Zusammenarbeit mit den Landfrauen zugunsten der Lebenshilfe Nordhorn. Reinerlös: 2800,– DM.

17. April 1976:

Erstmals „Englischer Fußball“ bei SuSa – durch den Besuch einer Mannschaft vom FC Lodsworth aus West Sussex im Südwesten Englands.

11. Juni 1976:

Gerhard Nibbrig wird zum 1. Vorsitzenden gewählt und löst damit Werner Jalink ab.

7. Juni 1976

Horst Unbehaun wird auf der Jahreshauptversammlung zum Kassierer des Gesamtverein gewählt. Dieses Amt behielt er bis zum 8. März 1998.

17. Juni 1976:

Die AH-Fußballabteilung bestreitet ein Freundschaftsspiel in Bern/Schweiz.

11. bis 23. Juli 1977:

Training des Bundesligisten FC Schalke 04 auf den SuSa-Sportanlagen.

17. Juli 1977:

Spiel FC Schalke 04 gegen eine Obergrafschafter Auswahl vor ca. 3500 Zuschauern auf dem Hauptplatz in Schüttorf unter Organisation von SuSa.

Ostern 1978:

SuSa zum ersten Mal zu Gast beim FC Lodsworth.

Herbst 1978:

Gründung der Tanzgruppe mit ca. 45 Beteiligten.

Januar 1979:

Gründung und Trainingsbeginn Damenfußball.

Frühjahr 1979:

Das 600. Mitglied (Benjamin Rumpf) wird registriert.

31 . Mai bis 4. Juni 1979:

Jubiläumswoche zum 20jährigen Bestehen.

13. Juli 1979:

SuSa als Organisator des Kreisfußballtages bei Stähle.

19. September 1979:

AH-Gymnastikabteilung gewinnt die NDR-Fahrrad-Rallye der Sportgemeinschaft der Samtgemeinde.

Ende 1979:

Das 675. Mitglied wird registriert.

4. bis 7. April 1980:

2. Besuch der englischen Mannschaft aus Lodsworth (der Beginn einer Tradition – alle zwei Jahre Treffen im Wechsel).

22. bis 26. Mai 1980:

Teilnahme am Niedersächsischen Turnfest in Verden (Reifengymnastik der Frauen und Jazzgymnastik der Mädchen).

Februar 1980:

Meistertitel der Volleyballer in der Bezirksklasse Osnabrück und Aufstieg in die Bezirksliga.

9. Juni 1980:

Gewinn des Super-Cups von Olympia Uelsen durch die erste Fußballmannschaft.

21. bis 24. August 1980:

Fußballwerbetage der Jugendfußballabteilung.

5. September 1980:

Elternabend mit Gymnastikdarbietungen in Schüttorf.

8. Oktober 1980:

Martina Hopp wird als 700. SuSa-Mitglied geehrt.

15. Juni 1981:

Aufstiegsspiel der ersten Fußball-seniorenmannschaft zur Bezirksklasse Staffel V mit einem 3:1 über Rieste, nachdem eine Woche zuvor ein 2:0-Sieg gegen FC Schapen gelang.

Juni 1981:

Volleyball-Damenmannschaft I: Aufstieg in die Bezirksliga; Volleyball-Damenmannschaft II: Aufstieg in die Bezirksklasse.

Februar 1982:

Außerordentliche Mitgliederversammlung wählt Gaststätte Rielmann zum neuen Vereinslokal.

27. Januar 1982:

Erste Übungsstunde Senioren-Sport bei SuSa, damals ein einzigartiges Angebot im Kreis.

Ostern 1982:

Zweite Fahrt zum FC Lodsworth (England).

11. Dezember 1982:

Volleyball-Abteilung feiert zehnjähriges Bestehen.

14. Juni 1983:

Gymnastikgruppe feiert 15-jähriges Bestehen.

10. Dezember 1983:

Übergabe des neuen Umkleidegebäudes von Bürgermeister Kloster an SuSa-Vorsitzenden Gerhard Nibbrig.

Saison 1984/85:

Die Damen-Fußballmannschaft steigt als Vizemeister der Kreisliga in die Bezirksklasse auf.

E 1 der Fußballjugend wird Hallenkreismeister und im Sommer Kreispokalsieger.

D 1 der Fußballjugend wird Hallenvizemeister und im Sommer Kreispokalvizemeister.

30. Mai 1984:

Beginn der Feierlichkeiten anlässlich des 25-jährigen Vereinsjubiläums.

12. August 1984:

Werder Bremen siegt in einem Freundschaftsspiel 13:1 gegen eine Auswahl FC 09 / SV Susa.

30. Mai 1986:

Wilhelm Bent erhält die silberne Ehrennadel des LSB Niedersachsen.

Juni 1986:

Bernd Nibbrig wird für 1000 Spiele für den SV Susa ausgezeichnet.

9. Juni 1987:

1. Mannschaft wird Kreispokalsieger.

Saison 1986/87:

Die Damenmannschaft wird Kreispokalsieger. Diesen Erfolg wird sie in den nächsten drei Jahren erneut feiern dürfen.

18. August 1987:

SV Susa bekommt einen Rasenmäher, der durch Spenden finanziert wird.

14. August 1988:

20 Jahre Gymnastikabteilung.

4. September 1989:

Auflösung der Tanzgruppe.

10. Juni 1989:

Fußball-Damen werden Kreisspokalsieger

12. Oktober 1989:

Gerhard Kiewit wird Ehrenmitglied.

12. Oktober 1990:

Auszeichnung für Gisela Nibbrig mit der silbernen Ehrennadel des Landessportbundes.

4. März 1990:

Auflösung der Volleyballabteilung

Juli 1990:

Gründung einer Mini-Fußballmannschaft.

3. März 1991:

Karl-Ernst Kiewit wird 1. Vorsitzender.

Mai 1991:

SuSa-Fußballdamen werden Kreismeister und Kreispokalsieger.

11. Februar 1992:

A-Fußballjugend wird Hallenkreismeister.

20. März 1993:

Inbetriebnahme des Jugendraumes. Die Gymnastikabteilung feiert ihren 25. Geburtstag.

11. Juni 1993:

Gründung einer Kindertanzgruppe.

6. Februar 1994:

Die Fußballdamen werden Kreishallenmeister.

1994:

Gisela Nibbrig nimmt nach 25 Jahren Abschied als Betreuerin für Jugenderholungsfahrten.

Februar 1995:

Start des SuSa-Infos

12. März 1995:

Hermann Sohr zum Ehrenmitglied ernannt.

12. März 1995:

Annegret Kortmann ist neue Leiterin der Gymnastikabteilung.

25. Juni 1995:

Eröffung des Tennisplatzes.

August 1995:

Drei-Dörfer-Treff in Samern.

Saison 1995/96:

Die erste Mannschaft wird Meister in der 1. Kreisklasse und steigt in die Kreisliga auf.

1997:

Übernahme der Frauen-Vormittagsgruppe durch Ellen Voß.

4. Januar 1998:

Neugründung der Volleyballabteilung.

6. Januar 1998:

Gründung der Abteilung „Fit ab 40“.

8. März 1998:

Johann Eilering wird 1. Vorsitzender.

April 1998:

Gründung der Abteilung „Sie+Er-Sport“.

23. September 1998:

Gründung einer Aerobic-Gruppe

1998:

SV SuSa erhält vom Deutschen Turnerbund die Auszeichnung ,,Pluspunkt Gesundheit“.

5. Februar 1999:

Gründung Step-Aerobic.

Mai 1999:

Der SV Suddendorf-Samern feiert sein 40-jähriges Bestehen.

2001/2002:

Planung, Bau und Einweihung der neuen Sporthalle in Samern. Der Sportverein übernimmt bei der Finanzierung einen Anteil von 100 000.- DM, der in nur vier Jahren abgezahlt wurde.

Januar 2002:

Die A-Jugend des SV SuSa wird Hallenkreismeister.

März 2002:

Karin Eilering übernimmt die Abteilung Power-Gymnastik.

27. April 2002:

Bronze-Ehrennadel des Deutschen Turnerbundes für Rita Klang und Karin Eilering.

Dezember 2002:

Helmut Fritzen wird nach 30-jähriger Tätigkeit als Weihnachtsmann verabschiedet.

25. Oktober 2003:

Auf dem Vereinsfest bei Rielmann werden Gisela Nibbrig, Gerhard Nibbrig und Johann Korte zu Ehrenmitgliedern ernannt sowie Marie Claire Rielmann als 1000. Mitglied aufgenommen.

2004:

Annegret Kortmann und Bianca Bergjan erhalten Ehrennadel des Deutschen Turnerbundes

6. März 2005:

Jochen Kleve wird 1. Vorsitzender.

8. Februar 2006 Gründung der Boule-Abteilung

Die Abteilung wurde in Anwesenheit des 1.Vorsitzenden J. Kleve und der ehemaligen Geschäftsführenden Rita Klang im Clubraum des SV SuSa gegründet.

Mai 2006:

Der SV Susa wird mit einer Urkunde der Sepp-Herberg-Stiftung des Deutschen Fußball-Bundes für eine bemerkenswerte Jugendarbeit ausgezeichnet.

17. Juni 2006:

Die Fußball-B-Jugend wird Kreispokalsieger.

Saison 2006:

Die Fußball-E-Mädchen werden Meister und Hallenkreismeister.

12. Oktober 2007:

Einweihung der neuen Flutlichtanlage in Samern.

Januar 2007:

Die Fußball-E-Mädchen erringen die Hallenkreismeisterschaft.

2008:

Die Fußball-E-Mädchen werden: Kreismeister, Hallenkreismeister und Kreispokalsieger.

Juni 2008:

Die 1. Mannschaft steigt wieder in die Kreisliga auf.

Juli 2008:

Sowohl die Alte-Herren-Mannschaft als auch die Damenmannschaft schaffen den Aufstieg in die Kreisliga.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok