SV Suddendorf-Samern

seit 1959

"Erste" kassiert 2:3-Heimniederlage gegen Klausheide

Timo WenningUnter dem nur teilweise funktionierenden Flutlicht konnte man den 2:0 Rückstand nicht mehr aufholen und musste sich dem SV Klausheide letztendlich mit 2:3 geschlagen geben.

In der am Freitagabend unter Flutlicht ausgetragenen Partie lief SuSa den Gast aus Klausheide bereits früh an und setzte den Gegner am eigenen Strafraum unter Druck. Nach einigen Balleroberungen und schnell ausgetragenen Angriffen kamen die Hausherren auch zu mehreren Torchancen, die aber nicht zu einem gefährlichen Torabschluss führten. Die Gäste machten es in der 16. Minute dann besser. SuSa kann einen Freistoß aus dem Halbfeld nicht klären, Marcel Witte kann den Ball am
Strafraum der Gastgeber kontrollieren, sich drehen und die Kugel in die rechte Torecke drehen. Vom 0:1 Rückstand unbeirrt spielte die Weinberg-Elf weiter nach vorne und kam auch zu dem ein oder anderen Abschluss, musste aber nach nur 24 Min den nächsten Rückschlag hinnehmen. Wieder war ein Freistoß aus dem Halbfeld der Ausgangspunkt. Der in den letzten Wochen sonst stark spielende Susa-Keeper Daniel Wilbrand konnte den scharf getretenen Freistoß nicht festhalten und der Ball fiel
Marcel Witte vor die Füße, der zum 0:2 einschob. SuSa brauchte einen kurzen Moment, um den 0:2 Rückstand zu verarbeiten. Doch dann wurden die Hausherren immer stärker und kamen durch die drei Stürmer Tobias Nibbrig, Matthias Prinz und Jan Brüning vermehrt zu Torchancen.

 

Nach 34 Minuten war es dann Timo Wenning (Foto), der nach einer Ecke von Jan Brüning per Direktabnahme den 1:2 Anschlusstreffer erzielte. Nur drei Minuten später hatte Wenning die Möglichkeit, einen zweiten baugleichen Treffer zu erzielen, doch dieses Mal traf er mit seinem Volleyschuss die Latte. Das hätte der Ausgleich sein können! SuSa machte Anschließend weiter Druck, für den Ausgleichstreffer reichte es Allerdings nicht, also ging mit dem 1:2 Rückstand in die Halbzeit.

Als die Mannschaften wieder aus dem Kabine kamen, bot sich sein kurioses Bild. Von den acht Flutlichtmasten am Hauptplatz in Samern waren nur noch drei an. Beim Versuch, die übrigen Masten wieder anzuschalten, gingen zwar einige Masten wieder an, allerdings auch andere wieder aus. Weiterspielen konnte man so natürlich nicht. Schiedsrichter Simon Oldekamp gab dem ganzen 45 Min Zeit, wenn das Flutlicht danach nicht wieder funktioniert hätte, wäre das Spiel wohl abgebrochen worden. Aber nach ca. 35 Min gingen alle Masten wieder an und das Spiel konnte fortgesetzt werden. SuSa machte da weiter, wo sie zum Ende der ersten Halbzeit aufgehört hatten und kam durch Tobias Nibbrig, der einmal von Jan Brüning und einmal von Jona Groothus bedientwurde, zu zwei gefährlichen Abschlüssen, die aber beide knapp vor dem Tor geklärt werden konnten. In der 60 Minute spielte Klausheide dann einen Konter aus und Niklas Franzbach konnte zum 1:3 abschließen. Dennoch spielte SuSa weiter nach vorne. Zu dem erneuten Anschlusstreffer reichte es aber erst in der vierten Minute der Nachspielzeit. Hier konnte Dennis Große Vennekate eine Ecke im zweiten Versuch im Tor unterbringen.

So kassiert SuSa die zweite Niederlage in Folge und rutscht in der Tabelle runter bis auf Platz acht. In der nächsten Woche geht es für die Suddendorfer nach Wielen, wo man auf die Zweitvertretung des
ASC GW Wielen trifft.

Aufstellung: Wilbrand-Föge, Dove, Schulze-Holmer – Wenning, Groothus, Heckmann, J. Schraten – Prinz, Nibbrig, Brüning
Wechsel: 63. S. Schraten für Schulze Holmer, 70. Große-Vennekate für J. Schraten, 79. Freytag für S. Schraten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok