SV Suddendorf-Samern

seit 1959

2:2 gegen Esche

SuSa verspielt 2:0-Führung

Nibbrig Tobias

Nachdem man zuvor weder in Wielen noch bei SG Bad Bentheim punkten konnte, wollten die SuSaner die eigentlich guten Leistungen aus den letzten Spielen nun endlich mit Punkten belohnen. Entsprechend motiviert gingen die Suddendorfer ins Spiel und zeigten früh, dass sie das Spiel gewinnen wollten. In der Anfangsphase der Partie war SuSa klar überlegen und konnte nach nur sechs Minuten Durch Tobias Nibbrig (Foto) in Führung gehen. Dieser wurde zuvor mustergültig von Matthias Prinz bedient. Doch nach der frühen Führung ließen die Schwazr-Weißen nach und Esche wurde stärker. Die Niedergrafschafter setzten die Hausherren früh unter Druck, was zu einigen Unsicherheiten führte. Echte Torgefahr konnte der EV Esche allerdings höchstens nach ruhenden Bällen ausstrahlen. Anders die Hausherren: Nach einem Konter fand Marvin Wolters Timo Wenning im gegnerischen Strafraum, der den Ball an Esche-Keeper Dennis Borgmann vorbei ins Tor legen konnte. So ging es mit einer soliden -wenn auch etwas glücklichen- 2:0 Führung in   die Kabine.

In der Kabine Fand SuSa-Trainer Uwe Weinberg klare Worte und seine Elf kam entsprechend gestärkt aus der Halbzeit. SuSa hatte nun wieder mehr Kontrolle über das Spiel, stand defensiv sortierter, und konnte wieder Torgefahr ausstrahlen. So kam es, dass Marvin Wolters vor dem Strafraum der Gäste freigespielt wurde, sich super gegen den einzigen noch verbliebenen Gegenspieler durchsetzen und frei abschließen konnte. Seinen Abschluss konnte Keeper Borgmann allerdings abwehren. In der 75. Min. Konnte der SV Esche den Anschlusstreffer erzielen. Nach einem Freistoß kam Jens Kamps frei zum Kopfball und konnte SuSa-Keeper Wilbrand überwinden. Nun wurde es nochmal spannend und SuSa musste erneut etwas nach vorne machen. So kam es, dass Dennis Große-Vennekate aus kurzer Distanz mit seinem schwächeren linken Fuß zum Abschluss kam, aber auch diesen Versuch konnte Borgmann vereiteln. Kurz darauf stand erneut der eingewechselte Dennis Große-Vennekate im Mittelpunkt. Dieser konnte auf der linken Seite bis zur Grundlinie vorstoßen, doch seine flache Hereingabe fand keinen Abnehmer und so rollte der Ball an Freund und Feind vorbei durch den Strafraum des SV Esche. Kurz darauf kam Jan Plescher nach einem Freistoß für den SV Esche am Strafraum der Hausherren an den Ball, dieser drehte sich zum Tor von Daniel Wilbrand und setzte das Leder ins lange Eck. Also erzielte der SV Esche in der 89. Min. den Ausgleich, im Anschluss pfiff Schiedsrichter Joerg Gommer die Partie ab.

Letztendlich ist festzuhalten, dass man einen Punkt gegen den drei Plätze höher angesiedelten SV Esche holen konnte. Nach dem Spielerlauf wäre ein Sieg wahrscheinlich nicht unverdient gewesen, aber immerhin hat man einen Punkt, der sich als durchaus wichtig erweisen könnte, im Kampf gegen den Abstieg gewonnen.
Bereits am morgigen Dienstag haben die SuSaner die Chance, den Abstand auf die Abstiegsränge auf Zehn Punkte zu erhöhen. Um 19:30 Uhr ist der SV Alemania Nordhorn in Samern zu Gast.

Aufstellung: Wilbrand – Heckmann, Dove, J. Schraten – Föge – Brüning, Wenning, Groothus, Prinz – Wolters, Nibbrig

Wechsel:
63.: Große-Vennekate für Nibbrig 
78.: Diz für Wenning 
90.: Kleve für Wolters  

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok